Latest Posts

Vereinsinternes Pokalderby im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag, den 9. März, trat die Mannschaft des EC Bayreuth der Spielgemeinschaft mit dem BC Staffelstein im Viertelfinale gegenüber. Das unglückliche Händchen bei der Auslosung der Gruppen erzwang das teilweise vereinsinterne Duell bereits im Viertelfinale. Die Pokalmannschaft des ECB, die in ähnlicher Aufstellung auch in der Bezirksoberliga antritt, dominierte klar die Gruppe A. Einzige Ausnahme stellte eine kampflose Abgabe eines Spiels gegen den 1.BC Bayreuth dar, da sich hier kein Termin finden ließ. Die Mannschaft im Zusammenschluss mit den Badestädtern musste krankheitsgeschwächt, ohne Ass im Ärmel, den ersten Platz der Gruppe B an die starken Forchheimer abgeben.

Nach längerer Terminfindung fand dieses Viertelfinale im Sportzentrum Bayreuth statt, sodass ungewohnte Sichtverhältnisse die Spiele erschwerten. Leider musste der ungeschlagene Favorit aus der Bezirksoberliga ohne Damen antreten, sodass die Spielvereinigung bereits zu Spielbeginn mit 2:0 in Führung lag. Anne Grünbeck und Florian Sailer konnten sich schonen.

Die starke Paarung Schüritz/Bercov konnte die Gegner Meierhof und Zetzmann in zum Teil hart umkämpften Ballwechseln in die Schranken weisen. Der erste Satz ging mit 21:12 relativ deutlich, der zweite, nach anfänglich gewecktem Kampfgeist von Meierhof/Zetzmann, dann etwas knapper mit 21:17 doch an den ECB. Anschließend wurden parallel die Einzelbegegnungen Bercov gegen Meierhof und Feldezdi gegen Zetzmann ausgetragen. Im ersten Einzel konnte sich Bercov durch läuferische Fitness in spannenden langen Ballwechseln mit 21:15 und 21:9 souverän durchsetzen. Die zweite Einzelpartie war jedoch vorher schon beendet. Hier konnte Zetzmann klar in zwei Sätzen 13:21, 14:21 die Unvollständigkeit des ECBs gegen Feldezdi bestrafen.

So konnte sich die Spielgemeinschaft mit 3:2 durchsetzen. Sie tritt nun am kommenden Sonntag, den 17.03.2019 in Kronach an, wo Halbfinale, Finale und Spiel um Platz 3 zwischen EC-BC, Marktredwitz-Dörflas, SpVgg Jahn Forchheim 1 und TS Kronach ausgefochten werden. Es gilt höchste Konzentration im anspruchsvollen Halbfinale gegen den im Pokal ungeschlagenen, top-plazierten Bayernligisten TS Marktredwitz-Dörflas.

Stärken und Schwächen beim ECB II

Am vergangenen Sonntag durfte die 2. Mannschaft des EC Bayreuth zum Duell in der Bezirksliga die Mannschaften der TS Kronach II und der SpVgg Jahn Forchheim III in Bayreuth begrüßen. An diesem zweiten Spieltag der Rückrunde gingen die Elefanten mit den Herren Sailer, Bader, Bauerschmitt, Weiß und den Damen Glod und Herr an den Start.

In der ersten Begegnung am Sonntagvormittag gegen die Gäste aus Kronach hatte der ECB deutlich zu kämpfen und verfehlte das Ziel, auf die 6-2 Niederlage aus der Hinrunde mit einem Sieg zu antworten. Mit einer Niederlage in zwei Sätzen im 1. HD durch Sailer/Bader ging der erste Punkt der Begegnung bereits an Kronach, vertreten durch die Paarung Schlögl/Archan (14:21; 14:21). Knapper ging es im 2. HD Bauerschmitt/Weiß gegen Beetz/Reif-Beck zu, welches erst im dritten Satz eine Entscheidung brachte, jedoch war das Glück letztendlich nicht auf der Seite des Bayreuther-Duo (22-20; 14:21; 14:21).

Mit einem starken ersten Satz mit 21:8 starteten die Damen des ECB Glod/Herr in das Damendoppel gegen Simon/Karl. Die Damen aus Kronach antworteten mit einem starken 2. Satz und kämpften sich in einen dritten Entscheidungssatz, in dem sich Glod/Herr nach einem spannenden Match knapp geschlagen geben mussten (21:8; 18:21; 19:21).

Mit einem Rückstand von drei Punkten ging es nun in die Einzel. Doch auch in den drei Herreneinzel haben sich die Spieler des ECB förmlich die Zähne ausgebissen. Im 1.HE musste sich Florian Sailer seinem Gegner Jakob Beetz in zwei Sätzen geschlagen geben (7:21; 16:21). Ähnliches zeichnete sich auch im 2.HE von Nico Bader ab, welcher gegen Thomas Schlögl Federn lassen musste (8:21; 16:21). Die Niederlage im 3.HE von Timo Weiß gegen Archan Gangadhara Gowda (17:21; 16:21) brachte den Spielern aus Kronach den nun sechsten Punkt in Folge ein.

Anna Herr besiegte mit einer starken Leistung im Dameneinzel ihre Gegnerin Claudia Simon in zwei Sätzen (21:12; 21:18) und konnte die Siegesserie der gegnerischen Mannschaft unterbrechen.

Im abschließenden Mixed musste das ECB-Duo Milena Glod und Michael Bauerschmitt der Paarung Martina Karl/Stefan Reif-Beck (13:21; 19:21) den Vortritt lassen und die Begegnung endete für die 2.Mannschaft des EC Bayreuth mit einer Niederlage von 1:7.

Nach einer zweistündigen Pause war für die Spieler des ECB klar, dass man gegen die Mannschaft der SpVgg Jahn Forchheim III nochmal neu angreifen müsse. Diese Haltung bestätigte auch gleich zu Beginn das 1.HD mit Sailer/Bader, welches direkt durch einen Sieg in zwei Sätzen gegen Hanel/Drummer (21:13; 21:17) den ersten Punkt für den ECB holen konnte. Auch das 2.HD Bauernschmitt/Weiß konnte einen Sieg nach drei Sätzen gegen Gewald/Amling verzeichnen (21:10; 13:21; 21:18).

Da die Gäste aus Forchheim mit nur einer Dame anreisten wurde das DD nicht ausgetragen und ging somit auf das Konto der Bayreuther.

Florian Sailer erkämpfte im 1.HE gegen Hanel den entscheidenden vierten Punkt (21:14; 21:18), durch den eine Niederlage für den ECB nicht mehr zu befürchten war. Auch im 2.HE behielt Nico Bader die Oberhand und besiegte Alexander Gewald in zwei Sätzen (21:10; 22:20). Timo Weiß ließ im 3.HE seinem Gegner Thorsten Amling keine Chance und beendete das Einzel mit einem Sieg (21:12; 21:12).

Auch in der zweiten Begegnung des Tages kam nichts über die Leistung von Anna Herr. Sie triumphierte im DE klar in zwei Sätzen gegen Caroline Gewald (21:2; 21:1).

Die Bayreuther-Paarung Milena Glod/Michael Bauernschmitt rundete die Sache mit einem Sieg in zwei Sätzen gegen Caroline Gewald/Sebastian Drummer ab (21:12; 21:10). So endete der Spieltag für die 2. Mannschaft mit einem 8:0 Sieg gegen die SpVgg Jahn Forchheim III.

Sieg für den ECB im Spitzenduell der Bezirksoberliga Oberfranken

Am heutigen Sonntag empfing unser EC Bayreuth zum Spitzenduell in der Bezirksoberliga den Tabellenführer der SpVgg Jahn Forchheim. Diese Herausforderung wurde hochmotiviert angegangen denn es war klar, dass mit einem Sieg gegen die Forchheimer, vergangenen Spieltag noch bei Mitaufstiegskandidaten Kronach verloren, die Tabellenführung übernommen und die Weichen zur Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga Nord gestellt werden konnten. Während die Spielvereinigung mit unveränderter Aufstellung im Vergleich zum Hinspiel, welches 4:4 unentschieden endete, antraten, konnte Bayreuth nun auch mit Bestbesetzung in das Spiel gehen.
Gestartet wurde mit den beiden Herrendoppeln, wobei das 1. HD durch Schüritz/Bercov souverän gegen Rossa/Teichelmann gewonnen werden konnte (21:15 und 21:17). Auch das 2. HD Leißner/Schmidt konnte gegen Johns/Eichstaedt den 1. Satz mit 21:16 gewinnen und holte den 2. Satz nach hartem Kampf in der Verlängerung mit 27:25. Weniger erfolgreich aus Bayreuther Sicht verlief das Damendoppel durch Löffler/Drescher, die sich in zwei klaren Sätzen den sehr sicher aufspielenden Forchheimerinnen Rossa/Radina geschlagen geben mussten. Dennoch konnten die Elefanten mit einem 2:1 im Rücken in die Einzel gehen. Hier starteten Markus Schüritz im 1. HE und Amir Hossein im 3. HE und konnten in jeweils zwei sehr starken Sätzen weitere Punkte für den EC einfahren. Im 2. HE kämpfte sich Michael Schmidt im Duell gegen Jörg Johns nach knapp verlorenem 1. Satz (18:21) stark zurück und holte den 2. Satz denkbar knapp mit 22:20 und zwang seinen Gegner in den entscheidenden 3. Satz. Hier entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches der Forchheimer letztlich mit 21:18 für sich entscheiden konnte. Im Dameneinzel sah sich unsere jüngste im Team, Nina Drescher, der Forchheimerin Martina Radina gegenüber, gegen die sie den 1. Satz mit 21:15 klar für sich entscheiden konnte. Allerdings konnte die Forchheimerin ihre anfänglichen Unsicherheiten ablegen und den 2. Satz deutlich für sich entscheiden, wodurch es auch hier in den Entscheidungssatz gehen sollte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem glücklicheren Ende für die Gäste, sodass es mit einem knappen 4:3 Vorsprung für die Elefanten in das entscheidende Mixed ging. Doch hier ließen Leißner/Löffler, in dieser Konstellation noch ungeschlagen in der laufenden Saison, nichts anbrennen und siegten stark mit 21:16 und 21:19. Damit war der Siegpunkt zum 5:3 Endstand eingefahren und die Elefanten sicherten sich vor dem letzten Spieltag eine hervorragende Ausgangsposition im Rennen um die Meisterschaft. Dann werden die Bayreuther in Bamberg auf die abstiegsbedrohten Teams des 1. BV Bamberg 2 sowie des TV Rehau 1884 treffen. Die Mannschaft zeigt sich zufrieden ob der gezeigten Leistung und wird auch am 9. März zum Saisonfinale alles dafür geben die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Oberfranken nach Bayreuth zu holen.

1 2 3 4 47