EC Bayreuth 1 dominiert am letzten Spieltag und Meister der BOL Oberfranken

Wie in den vergangenen Jahren fand der letzte Spieltag der oberfränkischen Ligen als gemeinsamer Spieltag statt und wurde in diesem Jahr durch die SG Rödental ausgetragen, bei der wir uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für die tolle Organisation bedanken möchten. Für die Elefanten ging es an diesem Spieltag gegen die Tabellenschlusslichter des TV Rehau 1884 sowie der Reserve des 1. BV Bamberg. Obwohl klar war, dass für den sicheren Aufstieg ein Unentschieden und ein Sieg reichen würden, war das klare Ziel natürlich zwei Siege um die Vormachtstellung im Bezirk zu untermauern. Und mit dieser Motivation ging es pünktlich um 10 auch in die erste Partie gegen die Bamberger.
Hier starteten Schüritz/Bercov gegen Renninger/Alfaro im 1. HD sowie Drescher/Löffler gegen Kraus/Biwo im DD. Schnell entwickelten sich beide Spiele zu relativ klaren Angelegenheiten und so konnte das 1. HD mit 21:12 und 21:4 gewonnen werden, das DD mit 21:14 und 21:13. Auch im 2. HD ließen unsere beiden Oldies Michael Schmidt und Stefan Leißner nichts anbrennen und gewannen deutlich in zwei Sätzen (21:9, 21:15). Mit einer komfortablen 3:0 Führung ging es in die Einzel. Hier zeigten die Bayreuther zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter. Während das 1. HE durch Schüritz gegen den angeschlagenen Markus Renninger deutlich gewonnen wurde (21:3, 21:2) und auch das 3. HE durch Bercov sich schnell zu einer klaren Sache entwickelte (21:15, 21:15), wurden sowohl das 2. HE als auch das DE zu äußerst spannenden Partien. Während Michael Schmidt nach verlorenem 1. Satz die folgenden beiden Sätze nach spannenden und langen Ballwechseln jeweils zu 17 gewinnen konnte holte auch unsere jüngste Nina Drescher nach verlorenem 1. Satz den 2. deutlich mit 21:11. Im 3. Satz schenkten sich beide Spielerinnen nichts und so war das Spiel lange ausgeglichen mit dem glücklicheren Ende für die Bambergerin, die den 3. Satz gewinnen konnte und so den ersten Punkt für Bamberg einfuhr. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings bereits entschieden, sodass unsere Mixedpaarung Leißner/Löffler vollkommen frei aufspielen konnte und durch den Zweisatzsieg (22:20, 21:13) den Endstand von 7:1 einstellte.

Bedingt durch den Spielmodus ging es für unsere Elefanten jedoch direkt gegen den nächsten Gegner, den TV Rehau 1884, weiter. Für die Rehauer war der Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt jedoch schon sicher, da Bamberg mit 3 Punkten Rückstand nicht mehr vorbeiziehen konnte, wodurch es letztlich nur noch darum ging, schöne Spiele zu zeigen. Gestartet wurde mit den beiden Herrendoppeln, wobei jeweils der 1. Satz von den Bayreuthern gewonnen werden konnte. Allerdings zeigten sowohl Schüritz/Bercov im 1. HD als auch Feldezdi/Schmidt im 2. HD Nerven und so gingen die zweiten Sätze jeweils in der Verlängerung an die Rehauer. Jedoch konnten beide Paarungen ihre Nervosität im Entscheidungssatz ablegen und so wurden beide Spiele im 3. Satz mit 21:12 gewonnen. Im anschließenden DD lieferten sich Drescher/Löffler hart umkämpfte Ballwechsel mit ihren Gegnerinnen, behielten letztlich aber die Oberhand und konnten mit 22:20 und 21:15 gewinnen. So konnte auch in dieser Partie eine 3:0 Führung mit in die Einzel genommen werden. Im 1. HE sah sich Markus Schüritz seinem wohl schwierigsten Gegner in dieser Saison gegenüber. Der erst 15 jährige Patrick Leonhard hatte ebenso wie der Bayreuther noch kein Einzel in dieser Saison verloren sodass nun die Entscheidung fallen müsste, welcher der beiden Spieler seine erste Saisonniederlage hinnehmen muss. Vor den Augen vieler Zuschauer, fast alle Partien waren ausgesetzt, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit teils sehr langen Ballwechseln, bei dem es keinem der beiden Spieler gelang sich abzusetzen. Erst in der Schlussphase des 1. Satzes erkämpfte sich der Bayreuther eine 3-Punkteführung, die er bis zum Schluss verteidigte und so den 1. Satz mit 21:18 gewann. Im 2. Satz zeigte der junge Rehauer ebenfalls sein großes Potenzial, doch gelang es Markus seine physischen Vorteile nun immer besser auszuspielen. Auch dank der Tipps seines Coaches Jan Zetzmann konnte sich der Bayreuther immer mehr absetzen und den 2. Satz schlussendlich relativ deutlich mit 21:12 gewinnen. Somit war der für den Aufstieg obligatorische 4. Punkt eingefahren. Im 2. Und 3. HE schenkten Stefan Leißner und Dura Feldezdi ihren Gegnern nichts und fuhren zwei klare Zweisatzerfolge ein. Auch im DE konnte Nina nach ihrer knappen Niederlage im 1. Spiel nun ihre Stärken ausspielen und mit 21:14 und 21:13 gewinnen. Im letzten Spiel der Saison wollten unsere Mixedspieler Stefan Leißner und Luisa Löffler natürlich ebenfalls nichts mehr anbrennen lassen und gewannen ihr Spiel klar in 2 Sätzen mit 21:12 und 21:11. Das 8:0 war perfekt.

Damit konnte der EC seine am vergangenen Spieltag eroberte Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Durch die Umstrukturierung der bayerischen Ligen werden sich die Bayreuther in diesem Jahr wohl nicht mehr durch die Relegation für die Bayernliga Nord qualifizieren müssen, sodass mit hoher Wahrscheinlichkeit der direkte Aufstieg feststeht. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Fans in dieser Saison und werden auch in der kommenden Saison alles dafür geben, um in der Bayernliga viele Punkte einzufahren!
2. HD Schmidt/Feldezdi

Die Meisterschaft ist perfekt!

1. HD Schüritz/Bercov

Vereinsinternes Pokalderby im Viertelfinale

Am vergangenen Samstag, den 9. März, trat die Mannschaft des EC Bayreuth der Spielgemeinschaft mit dem BC Staffelstein im Viertelfinale gegenüber. Das unglückliche Händchen bei der Auslosung der Gruppen erzwang das teilweise vereinsinterne Duell bereits im Viertelfinale. Die Pokalmannschaft des ECB, die in ähnlicher Aufstellung auch in der Bezirksoberliga antritt, dominierte klar die Gruppe A. Einzige Ausnahme stellte eine kampflose Abgabe eines Spiels gegen den 1.BC Bayreuth dar, da sich hier kein Termin finden ließ. Die Mannschaft im Zusammenschluss mit den Badestädtern musste krankheitsgeschwächt, ohne Ass im Ärmel, den ersten Platz der Gruppe B an die starken Forchheimer abgeben.

Nach längerer Terminfindung fand dieses Viertelfinale im Sportzentrum Bayreuth statt, sodass ungewohnte Sichtverhältnisse die Spiele erschwerten. Leider musste der ungeschlagene Favorit aus der Bezirksoberliga ohne Damen antreten, sodass die Spielvereinigung bereits zu Spielbeginn mit 2:0 in Führung lag. Anne Grünbeck und Florian Sailer konnten sich schonen.

Die starke Paarung Schüritz/Bercov konnte die Gegner Meierhof und Zetzmann in zum Teil hart umkämpften Ballwechseln in die Schranken weisen. Der erste Satz ging mit 21:12 relativ deutlich, der zweite, nach anfänglich gewecktem Kampfgeist von Meierhof/Zetzmann, dann etwas knapper mit 21:17 doch an den ECB. Anschließend wurden parallel die Einzelbegegnungen Bercov gegen Meierhof und Feldezdi gegen Zetzmann ausgetragen. Im ersten Einzel konnte sich Bercov durch läuferische Fitness in spannenden langen Ballwechseln mit 21:15 und 21:9 souverän durchsetzen. Die zweite Einzelpartie war jedoch vorher schon beendet. Hier konnte Zetzmann klar in zwei Sätzen 13:21, 14:21 die Unvollständigkeit des ECBs gegen Feldezdi bestrafen.

So konnte sich die Spielgemeinschaft mit 3:2 durchsetzen. Sie tritt nun am kommenden Sonntag, den 17.03.2019 in Kronach an, wo Halbfinale, Finale und Spiel um Platz 3 zwischen EC-BC, Marktredwitz-Dörflas, SpVgg Jahn Forchheim 1 und TS Kronach ausgefochten werden. Es gilt höchste Konzentration im anspruchsvollen Halbfinale gegen den im Pokal ungeschlagenen, top-plazierten Bayernligisten TS Marktredwitz-Dörflas.

Stärken und Schwächen beim ECB II

Am vergangenen Sonntag durfte die 2. Mannschaft des EC Bayreuth zum Duell in der Bezirksliga die Mannschaften der TS Kronach II und der SpVgg Jahn Forchheim III in Bayreuth begrüßen. An diesem zweiten Spieltag der Rückrunde gingen die Elefanten mit den Herren Sailer, Bader, Bauerschmitt, Weiß und den Damen Glod und Herr an den Start.

In der ersten Begegnung am Sonntagvormittag gegen die Gäste aus Kronach hatte der ECB deutlich zu kämpfen und verfehlte das Ziel, auf die 6-2 Niederlage aus der Hinrunde mit einem Sieg zu antworten. Mit einer Niederlage in zwei Sätzen im 1. HD durch Sailer/Bader ging der erste Punkt der Begegnung bereits an Kronach, vertreten durch die Paarung Schlögl/Archan (14:21; 14:21). Knapper ging es im 2. HD Bauerschmitt/Weiß gegen Beetz/Reif-Beck zu, welches erst im dritten Satz eine Entscheidung brachte, jedoch war das Glück letztendlich nicht auf der Seite des Bayreuther-Duo (22-20; 14:21; 14:21).

Mit einem starken ersten Satz mit 21:8 starteten die Damen des ECB Glod/Herr in das Damendoppel gegen Simon/Karl. Die Damen aus Kronach antworteten mit einem starken 2. Satz und kämpften sich in einen dritten Entscheidungssatz, in dem sich Glod/Herr nach einem spannenden Match knapp geschlagen geben mussten (21:8; 18:21; 19:21).

Mit einem Rückstand von drei Punkten ging es nun in die Einzel. Doch auch in den drei Herreneinzel haben sich die Spieler des ECB förmlich die Zähne ausgebissen. Im 1.HE musste sich Florian Sailer seinem Gegner Jakob Beetz in zwei Sätzen geschlagen geben (7:21; 16:21). Ähnliches zeichnete sich auch im 2.HE von Nico Bader ab, welcher gegen Thomas Schlögl Federn lassen musste (8:21; 16:21). Die Niederlage im 3.HE von Timo Weiß gegen Archan Gangadhara Gowda (17:21; 16:21) brachte den Spielern aus Kronach den nun sechsten Punkt in Folge ein.

Anna Herr besiegte mit einer starken Leistung im Dameneinzel ihre Gegnerin Claudia Simon in zwei Sätzen (21:12; 21:18) und konnte die Siegesserie der gegnerischen Mannschaft unterbrechen.

Im abschließenden Mixed musste das ECB-Duo Milena Glod und Michael Bauerschmitt der Paarung Martina Karl/Stefan Reif-Beck (13:21; 19:21) den Vortritt lassen und die Begegnung endete für die 2.Mannschaft des EC Bayreuth mit einer Niederlage von 1:7.

Nach einer zweistündigen Pause war für die Spieler des ECB klar, dass man gegen die Mannschaft der SpVgg Jahn Forchheim III nochmal neu angreifen müsse. Diese Haltung bestätigte auch gleich zu Beginn das 1.HD mit Sailer/Bader, welches direkt durch einen Sieg in zwei Sätzen gegen Hanel/Drummer (21:13; 21:17) den ersten Punkt für den ECB holen konnte. Auch das 2.HD Bauernschmitt/Weiß konnte einen Sieg nach drei Sätzen gegen Gewald/Amling verzeichnen (21:10; 13:21; 21:18).

Da die Gäste aus Forchheim mit nur einer Dame anreisten wurde das DD nicht ausgetragen und ging somit auf das Konto der Bayreuther.

Florian Sailer erkämpfte im 1.HE gegen Hanel den entscheidenden vierten Punkt (21:14; 21:18), durch den eine Niederlage für den ECB nicht mehr zu befürchten war. Auch im 2.HE behielt Nico Bader die Oberhand und besiegte Alexander Gewald in zwei Sätzen (21:10; 22:20). Timo Weiß ließ im 3.HE seinem Gegner Thorsten Amling keine Chance und beendete das Einzel mit einem Sieg (21:12; 21:12).

Auch in der zweiten Begegnung des Tages kam nichts über die Leistung von Anna Herr. Sie triumphierte im DE klar in zwei Sätzen gegen Caroline Gewald (21:2; 21:1).

Die Bayreuther-Paarung Milena Glod/Michael Bauernschmitt rundete die Sache mit einem Sieg in zwei Sätzen gegen Caroline Gewald/Sebastian Drummer ab (21:12; 21:10). So endete der Spieltag für die 2. Mannschaft mit einem 8:0 Sieg gegen die SpVgg Jahn Forchheim III.

1 2