EC Bayreuth 1 dominiert am letzten Spieltag und Meister der BOL Oberfranken

Wie in den vergangenen Jahren fand der letzte Spieltag der oberfränkischen Ligen als gemeinsamer Spieltag statt und wurde in diesem Jahr durch die SG Rödental ausgetragen, bei der wir uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich für die tolle Organisation bedanken möchten. Für die Elefanten ging es an diesem Spieltag gegen die Tabellenschlusslichter des TV Rehau 1884 sowie der Reserve des 1. BV Bamberg. Obwohl klar war, dass für den sicheren Aufstieg ein Unentschieden und ein Sieg reichen würden, war das klare Ziel natürlich zwei Siege um die Vormachtstellung im Bezirk zu untermauern. Und mit dieser Motivation ging es pünktlich um 10 auch in die erste Partie gegen die Bamberger.
Hier starteten Schüritz/Bercov gegen Renninger/Alfaro im 1. HD sowie Drescher/Löffler gegen Kraus/Biwo im DD. Schnell entwickelten sich beide Spiele zu relativ klaren Angelegenheiten und so konnte das 1. HD mit 21:12 und 21:4 gewonnen werden, das DD mit 21:14 und 21:13. Auch im 2. HD ließen unsere beiden Oldies Michael Schmidt und Stefan Leißner nichts anbrennen und gewannen deutlich in zwei Sätzen (21:9, 21:15). Mit einer komfortablen 3:0 Führung ging es in die Einzel. Hier zeigten die Bayreuther zwei vollkommen unterschiedliche Gesichter. Während das 1. HE durch Schüritz gegen den angeschlagenen Markus Renninger deutlich gewonnen wurde (21:3, 21:2) und auch das 3. HE durch Bercov sich schnell zu einer klaren Sache entwickelte (21:15, 21:15), wurden sowohl das 2. HE als auch das DE zu äußerst spannenden Partien. Während Michael Schmidt nach verlorenem 1. Satz die folgenden beiden Sätze nach spannenden und langen Ballwechseln jeweils zu 17 gewinnen konnte holte auch unsere jüngste Nina Drescher nach verlorenem 1. Satz den 2. deutlich mit 21:11. Im 3. Satz schenkten sich beide Spielerinnen nichts und so war das Spiel lange ausgeglichen mit dem glücklicheren Ende für die Bambergerin, die den 3. Satz gewinnen konnte und so den ersten Punkt für Bamberg einfuhr. Zu diesem Zeitpunkt war die Partie allerdings bereits entschieden, sodass unsere Mixedpaarung Leißner/Löffler vollkommen frei aufspielen konnte und durch den Zweisatzsieg (22:20, 21:13) den Endstand von 7:1 einstellte.

Bedingt durch den Spielmodus ging es für unsere Elefanten jedoch direkt gegen den nächsten Gegner, den TV Rehau 1884, weiter. Für die Rehauer war der Klassenerhalt zu diesem Zeitpunkt jedoch schon sicher, da Bamberg mit 3 Punkten Rückstand nicht mehr vorbeiziehen konnte, wodurch es letztlich nur noch darum ging, schöne Spiele zu zeigen. Gestartet wurde mit den beiden Herrendoppeln, wobei jeweils der 1. Satz von den Bayreuthern gewonnen werden konnte. Allerdings zeigten sowohl Schüritz/Bercov im 1. HD als auch Feldezdi/Schmidt im 2. HD Nerven und so gingen die zweiten Sätze jeweils in der Verlängerung an die Rehauer. Jedoch konnten beide Paarungen ihre Nervosität im Entscheidungssatz ablegen und so wurden beide Spiele im 3. Satz mit 21:12 gewonnen. Im anschließenden DD lieferten sich Drescher/Löffler hart umkämpfte Ballwechsel mit ihren Gegnerinnen, behielten letztlich aber die Oberhand und konnten mit 22:20 und 21:15 gewinnen. So konnte auch in dieser Partie eine 3:0 Führung mit in die Einzel genommen werden. Im 1. HE sah sich Markus Schüritz seinem wohl schwierigsten Gegner in dieser Saison gegenüber. Der erst 15 jährige Patrick Leonhard hatte ebenso wie der Bayreuther noch kein Einzel in dieser Saison verloren sodass nun die Entscheidung fallen müsste, welcher der beiden Spieler seine erste Saisonniederlage hinnehmen muss. Vor den Augen vieler Zuschauer, fast alle Partien waren ausgesetzt, entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit teils sehr langen Ballwechseln, bei dem es keinem der beiden Spieler gelang sich abzusetzen. Erst in der Schlussphase des 1. Satzes erkämpfte sich der Bayreuther eine 3-Punkteführung, die er bis zum Schluss verteidigte und so den 1. Satz mit 21:18 gewann. Im 2. Satz zeigte der junge Rehauer ebenfalls sein großes Potenzial, doch gelang es Markus seine physischen Vorteile nun immer besser auszuspielen. Auch dank der Tipps seines Coaches Jan Zetzmann konnte sich der Bayreuther immer mehr absetzen und den 2. Satz schlussendlich relativ deutlich mit 21:12 gewinnen. Somit war der für den Aufstieg obligatorische 4. Punkt eingefahren. Im 2. Und 3. HE schenkten Stefan Leißner und Dura Feldezdi ihren Gegnern nichts und fuhren zwei klare Zweisatzerfolge ein. Auch im DE konnte Nina nach ihrer knappen Niederlage im 1. Spiel nun ihre Stärken ausspielen und mit 21:14 und 21:13 gewinnen. Im letzten Spiel der Saison wollten unsere Mixedspieler Stefan Leißner und Luisa Löffler natürlich ebenfalls nichts mehr anbrennen lassen und gewannen ihr Spiel klar in 2 Sätzen mit 21:12 und 21:11. Das 8:0 war perfekt.

Damit konnte der EC seine am vergangenen Spieltag eroberte Tabellenführung erfolgreich verteidigen. Durch die Umstrukturierung der bayerischen Ligen werden sich die Bayreuther in diesem Jahr wohl nicht mehr durch die Relegation für die Bayernliga Nord qualifizieren müssen, sodass mit hoher Wahrscheinlichkeit der direkte Aufstieg feststeht. Wir bedanken uns bei allen Unterstützern und Fans in dieser Saison und werden auch in der kommenden Saison alles dafür geben, um in der Bayernliga viele Punkte einzufahren!
2. HD Schmidt/Feldezdi

Die Meisterschaft ist perfekt!

1. HD Schüritz/Bercov

Sieg für den ECB im Spitzenduell der Bezirksoberliga Oberfranken

Am heutigen Sonntag empfing unser EC Bayreuth zum Spitzenduell in der Bezirksoberliga den Tabellenführer der SpVgg Jahn Forchheim. Diese Herausforderung wurde hochmotiviert angegangen denn es war klar, dass mit einem Sieg gegen die Forchheimer, vergangenen Spieltag noch bei Mitaufstiegskandidaten Kronach verloren, die Tabellenführung übernommen und die Weichen zur Teilnahme an der Relegation zur Bayernliga Nord gestellt werden konnten. Während die Spielvereinigung mit unveränderter Aufstellung im Vergleich zum Hinspiel, welches 4:4 unentschieden endete, antraten, konnte Bayreuth nun auch mit Bestbesetzung in das Spiel gehen.
Gestartet wurde mit den beiden Herrendoppeln, wobei das 1. HD durch Schüritz/Bercov souverän gegen Rossa/Teichelmann gewonnen werden konnte (21:15 und 21:17). Auch das 2. HD Leißner/Schmidt konnte gegen Johns/Eichstaedt den 1. Satz mit 21:16 gewinnen und holte den 2. Satz nach hartem Kampf in der Verlängerung mit 27:25. Weniger erfolgreich aus Bayreuther Sicht verlief das Damendoppel durch Löffler/Drescher, die sich in zwei klaren Sätzen den sehr sicher aufspielenden Forchheimerinnen Rossa/Radina geschlagen geben mussten. Dennoch konnten die Elefanten mit einem 2:1 im Rücken in die Einzel gehen. Hier starteten Markus Schüritz im 1. HE und Amir Hossein im 3. HE und konnten in jeweils zwei sehr starken Sätzen weitere Punkte für den EC einfahren. Im 2. HE kämpfte sich Michael Schmidt im Duell gegen Jörg Johns nach knapp verlorenem 1. Satz (18:21) stark zurück und holte den 2. Satz denkbar knapp mit 22:20 und zwang seinen Gegner in den entscheidenden 3. Satz. Hier entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, welches der Forchheimer letztlich mit 21:18 für sich entscheiden konnte. Im Dameneinzel sah sich unsere jüngste im Team, Nina Drescher, der Forchheimerin Martina Radina gegenüber, gegen die sie den 1. Satz mit 21:15 klar für sich entscheiden konnte. Allerdings konnte die Forchheimerin ihre anfänglichen Unsicherheiten ablegen und den 2. Satz deutlich für sich entscheiden, wodurch es auch hier in den Entscheidungssatz gehen sollte. Es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit dem glücklicheren Ende für die Gäste, sodass es mit einem knappen 4:3 Vorsprung für die Elefanten in das entscheidende Mixed ging. Doch hier ließen Leißner/Löffler, in dieser Konstellation noch ungeschlagen in der laufenden Saison, nichts anbrennen und siegten stark mit 21:16 und 21:19. Damit war der Siegpunkt zum 5:3 Endstand eingefahren und die Elefanten sicherten sich vor dem letzten Spieltag eine hervorragende Ausgangsposition im Rennen um die Meisterschaft. Dann werden die Bayreuther in Bamberg auf die abstiegsbedrohten Teams des 1. BV Bamberg 2 sowie des TV Rehau 1884 treffen. Die Mannschaft zeigt sich zufrieden ob der gezeigten Leistung und wird auch am 9. März zum Saisonfinale alles dafür geben die Meisterschaft in der Bezirksoberliga Oberfranken nach Bayreuth zu holen.