Titelambitionen gewahrt

In der Bezirksoberliga hat die erste Mannschaft des EC Bayreuth (Schüritz, Bercov, Leißner, Schmidt, Drescher, Löffler) ihren Anspruch auf die Meisterschaft weiter untermauert. Gegen die zweite Garnitur Jahn Forchheim 2, die mit ihrer allerstärksten Besetzung antrat, um ihrer 1. Mannschaft gegebenfalls Schützenhilfe zu leisten, ließen die Bayreuther von Anfang an keinen Zweifel daran, dass sie beide Punkte einfahren wollten, um weiterhin ganz oben mitspielen zu können. Bereits in den beiden Herrendoppeln legten Schüritz/Bercov gegen Lindner/Schwarzmann im ersten und Leißner /Schmidt gegen Pfeufer/Helmreich im zweiten Doppel durch klare Zweisatzerfolge den Grundstein zum Sieg. Das Damendoppel Drescher/Löffler musste sich zwar in drei Sätzen Adelmann/Häfner beugen, in den folgenden Herreneinzeln punkten Schüritz gegen Lindner, Schmidt gegen Scharzmann und Bercov gegen Helmreich klar in jeweils zwei Sätzen. Drescher musste sich zwar Adelmann in zwei Sätzen geschlagen geben, das abschließende Mixed Leißner/Löffler machte mit ihrem Sieg gegen Pfeufer/Häfner den Sack zum 6:2 Erfolg zu. Nachdem Forchheim 1 an ihrem Doppelspieltag zwar gegen Rehau 6:2 gewinnen konnte, aber gegen Kronach 1 mit 2:6 Federn lassen musste, hat es der Elefanten-Club am nächsten Spieltag (24.02.) selbst in der Hand einen ganz großen Schritt Richtung Meisterschaft zu machen.

In der Bezirksliga erkämpfte sich die zweite Mannschaft des EC Bayreuth (Sailer/Cordes/Bader/Weiß/Glod/ Herr) gegen SG Rödental ein leistungsgerechtes 4:4. Sailer/Bader mussten im ersten Herrendoppel zwar Schmitt/Hofmann den Vortritt lassen, dafür hielten sich Cordes/Weiß im zweiten Herrendoppel gegen Oppel/Simon schadlos. Glod/Herr mussten Frosch/Steinmetz nach hartem Kampf zwar zum Sieg gratulieren, dafür holten die Herreneinzel mit Sailer gegen Hofmann, Cordes gegen Oppel und Weiß gegen Simon drei Punkte zur zwischenzeitlichen 4:3 Führung. Im abschließenden Mixed hingen für Bader/Glod gegen Schmitt/Frosch die Trauben zu hoch, so dass sich am Ende die Teams mit der Punkteteilung zufrieden geben mussten.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *