Mixedpaare des EC Bayreuth hervorragend in Nordbayern

Am Wochenende trafen sich die besten Spieler derBadmintonjugend aus Unter-, Mittel- und Oberfranken zum 1. Ranglistenturnier2015 in Iphofen. Dabei konnten sich die Spieler des EC Bayreuth gut in Szenesetzen. Neben dem Sieg im Mixed U19 von Claudia Jendycek mit ihrem Partner ausErlangen, gelang es noch weiten drei Paaren den zweiten Platz zu erobern.Abgerundet wurde das erfreuliche Ergebnis durch drei weitere 4. Plätze.

Bereits am Samstag hattensich 5 junge Talente des ECB in den Altersklassen U11 und U13 für ihr erstes„großes“ Turnier qualifiziert. Dabei gelang Luca Stahl ein beachtlicher 4.Platz.

Die schon routinierte TamaraSchmidt schaffte im Mixed mit Patrick Leonhardt (TV Rehau) den 2.Platz in derAK U13 und wurde mit Carina Breitenbach, die zum ersten Mal in U13 startete, imDoppel Vierte.

Auch im Mixed der AK U17gelang es der ECB Jungend durch Dilay Yilmaz und Simon Wolf mit Platz 2 dasPodium zu erreichen.

Die AK U19 war diesmal mit 4ECB Spielern besetzt. Hier gelang Claudia Jendyczek ein famoser Sieg im Mixedmit ihrem Partner aus Erlangen. Andreas Bittner errichte mit seiner Partnerinaus Goldbach nach hart umkämpften Dreisatzspielen Platz 4. Im Damendoppelwurden Claudia Jendyczek und Anna Herr mit dem zweiten Platz belohnt. Vierterim Herrendoppel wurde Andreas Bittner mit seinem Partner aus Ansbach.

Insgesamt war dies wiedereine beachtliche Leistung der ECB Spieler, wenn man berücksichtigt, dass vieleSpieler aus Mittelfranken die Sportschule in Nürnberg besuchen und dort täglichtrainieren können.

Die Platzierungen derStarter des EC Bayreuth im Doppel und Mixed:

U11 nurEinzel: Madeleine Dederl (7), LukaStahl (4)

U13Doppel/Mixed: Tamara Schmidt (4/2),Carina Breitenbach (4/10), Tina Leuschner (7/12), Marius Gebelein (10/10), LarsGebelein (10/12)

U15: Nina Drescher (7/9), Anna-Maria Labisch (7/8)

U17: Dilay Yilmaz (5/2), Carolin Bittner (5/9), TimoDrescher (5/9), Simon Wolf (5/2)

U19: Claudia Jendyczek (2/1), Anna Herr (2/10), AndreasBittner (4/4), Lukas Kollböck (10/10)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *